26.01.2013 08:01:01

Unser Jahr 2012: Ein Rückblick

Aus einsatztechnischer Sicht begann das vergangene Jahr sehr ruhig für unsere Löschgruppe. Am 25. Februar rückten wir zum ersten Mal in 2012 aus. Der Einsatz „CHEMIE“ im Industriegebiet Lind war dafür jedoch vergleichsweise anspruchsvoll und bot den Kameraden der aktiven Wehr auch im Nachhinein viel Gesprächsstoff. Bei den weiteren Einsätzen im Jahresverlauf stellt sich eine den Vorjahren ähnliche Häufung von Brand- und Wassereinsätzen dar, auch das Fehlen von PKW-Bränden setzt den Trend der vergangenen fort.

In Libur selbst fand in diesem Jahr kein Einsatz statt, dafür gab es mehrere Einsätze fernab unseres eigentlichen Wachbezirks: Wir leisteten Hilfe unter anderem im Deutz und Worringen sowie – im Rahmen eines geplanten Einsatzes der überörtlichen Hilfe – auf dem Bundesschützenfest in Hürth. Dieser Einsatz führte neben der eigentlichen Aufgabenstellung zu etlichen Fällen der medizinischen Betreuung von Patienten, da viele Besucher des Festes aufgrund der sehr heißen Temperaturen Kreislaufzusammenbrüche erlitten. Die aufsummierte Einsatzdauer im Jahr 2012 beläuft sich auf außerordentliche 32 Stunden und 46 Minuten, wobei der Einsatz in Hürth mit über 11 Stunden maßgeblichen Einfluss auf diesen Wert hat.

Übung macht den Meister: Fahrsicherheitstraining mit allen Fahrzeugen der Löschgruppe.
Auch im vergangenen Jahr wurden neben unzähligen Stunden der Aus- und Weiterbildung und Arbeit für unsere Löschgruppe besonders nennenswerte Fortbildungen absolviert. So nahm Patrick Neumann am F3-Lehrgang teil und bestand die Abschlussprüfung im August. Mehrere Kameraden bildeten sich, teilweise zum zweiten Mal, im Juni bei einem Fahrsicherheitstraining fort, das von der Feuerwehrschule angeboten wurde. Erstmals konnten dabei zeitgleich alle Fahrzeuge der Löschgruppe über den Parcours bewegt werden.

Im Verlauf des Jahres gab es weiterhin folgende, besonders nennenswerte Ereignisse:
Gleich im Januar 2012 bot die Löschgruppe eine Brandschutzerziehungs-Veranstaltung für den Kindergarten in Libur an, bei der sich Patrick Neumann und Christoph Bleffert um die kleinen Teilnehmer kümmerten. Im März stellten wir unsere Unterkunft für eine heilige Messe zur Verfügung, da die Dorfkirche wegen Renovierungsarbeiten nicht benutzt werden konnte. Unser Rüstwagen verfügt seit April des vergangenen Jahres über eine zeitgemäße Beladung zur technischen Hilfe. Neben einem Hydraulik-Satz von Holmatro wurde auch ein Stützsystem und etliche weitere Komponenten ergänzt und andere erneuert.

Im Juni hieß es „Kamera läuft!“, als wir von centerTV besucht wurden.


Besonders viele Ereignisse häuften sich im Juni. Zu beginn des Monats wurden wir von den Veedels-Reportern von centerTV besucht, die Christian Steinert als Jugendfeuerwehrwart interviewten. In der Mitte des Monats stellten wir den Rüstwagen auf dem Blaulichttag in Porz aus und veranstalteten dort mit RW und LF eine Schauübung zur technischen Hilfe bei Verkehrsunfällen. Zeitgerecht zum Tag der offenen Tür, der am 25. Juni stattfand, wurde eine neue Bestuhlung für den Schulungsraum geliefert.

Spalier bei der Hochzeit unseres Kameraden Marc Wieland.
Im August standen wir zur Hochzeit unseres Kameraden Marc Wieland und seiner Frau Miriam Spalier, die zeitgleich mit der kirchlichen Trauung auch ihre Tochter taufen ließen. Am 1. September traten wir bei der Stadtmeisterschaft der Freiwilligen Feuerwehr Köln an, die in diesem Jahr in Holweide ausgetragen wurde. Wir belegten dort einen guten sechsten Platz. Bei der ICAO-Übung am Flughafen KölnBonn nahmen im Oktober auch Kameraden unserer Löschgruppe teil. Ebenfalls im Oktober fand die Kranzniederlegung am Ehrenmal in Libur statt. Den diesjährigen Sankt Martinszug veranstalteten wir am 17. November. Als letzter Veranstaltungs-Eintrag im Jahr 2012 sei noch unsere Weihnachtsfeier genannt, die am 8. Dezember stattfand.

Im Vergangenen Jahr fanden im Hinblick auf die Laufbahnen unserer Kameraden folgende Dinge statt:
Unser Kamerad Willi Groß konnte am 1. Juni mit 50 Jahren Mitgliedschaft in der Löschgruppe ein bemerkenswertes Dienstjubiläum feiern.
Patrick Odenhausen und Marc Gogol beabsichtigen, von der Jugendfeuerwehr in die aktive Wehr zu wechseln. Pascal Remarque und Julian Gluch wurden zum Oberbrandmeister befördert. Weiterhin wurden Patrick Neumann und Daniel Schuboth zum Unterbrandmeister und Christoph Bleffert zum Oberfeuerwehrmann ernannt, während sowohl Ernst Betz und Jarno Rau, der erst im vergangenen Jahr eingetreten war, die Löschgruppe aus beruflichen Gründen verließen.

Mit Spannung blicken wir nun auf das bereits begonnene Jahr 2013 und hoffen, allen Bürgerinnen und Bürgern immer dann helfen zu können, wenn wir gebraucht werden.
Autor: Daniel Schuboth

Kommentare zu diesem Bericht:

Beitrag kommentieren

Sie können diesen Beitrag kommentieren. Geben Sie dazu bitte mindestens einen Text (Pflichtfeld, markiert mit ►) ein. Ihre E-Mail-Adress wird - sofern angegeben - natürlich nicht veröffentlicht.

Wir behalten uns die Freischaltung oder auszugsweise Wiedergabe
der von Ihnen eingegebenen Inhalte vor.

Name:
E-Mail-Adresse:
Ihr Kommentar:
Eingabe
erforderlich!
© 2009-2018 Feuerwehr Köln – Löschgruppe Libur   ·   Impressum   ·   Kontakt   ·    International Visitors