Glossar: S

Schlauch, Schlauchlänge

Feuerwehr ohne Schlauch? Unvorstellbar. Hier eine kurze Übersicht über die wichtigsten Schlaucharten und deren Kenngrößen.

Vorweg: „Schlauchlänge“ bedeutet soviel wie „eine Einheit Schlauch von Kupplung zu Kupplung“, also das was - vorwiegend im gerollten Zustand - in den Regalen der Löschfahzeuge steckt.

Grundlegend erfolgt eine Einteilung in Saug- und Druckschläuche. Saugschläuche sind zwingend formstabil, damit sie sich durch den für das Ansaugen von Flüssigkeiten notwendigen Unterdruck nicht zusammenziehen. Bei den Druckschläuchen gibt es sowohl formstabile als auch nicht formstabile Varianten, je nach Verwendungszweck.

Saugschläuche:

  • A-Saugschlauch, 120mm Durchmesser in Längen von 1600 und 2500 mm,
  • D-Saugschlauch, Durchmesser 25 mm, Länge meist 1500 mm (als Ansaugschlauch für Schaummittel)

Druckschläuche:
  • D-Druckschlauch, Durchmesser 25 mm, Längen 5 und 15 Meter
  • C-Druckschlauch, Durchmesser 42 oder 53 mm, Längen 15 und 30 Meter
  • B-Druckschlauch, Durchmesser 72 mm, Längen 5, 20 und 35 Meter
  • A-Druckschlauch, Durchmesser 110 mm, Längen 5 und 20 Meter

A-Druckschläuche sind im normalen Feuerwehr-Alltag eher exotische Ausnahmen, sie finden meist nur bei Sonderaufgaben der Wasserförderung verwendung.

Schlauchwagen

Der Schlauchwagen ist ein Fahrzeug der Feuerwehr, das fast ausschließlich für die Wasserförderung über lange Wegstrecken benutzt wird. Die Beladung besteht daher fast ausschließlich aus (B-)Druckschläuchen. In unserer Nachbarschaft ist solch ein Fahrzeug bei der Löschgruppe Urbach stationiert.

© 2009-2018 Feuerwehr Köln – Löschgruppe Libur   ·   Impressum   ·   Kontakt   ·    International Visitors