„Ich will Feuerwehrmann werden“

hat schon damals der kleine Grisu gesagt. Auch heute ist das einer der vielen Traumberufe bei kleinen Kindern. Verständlicherweise. Große, rote Autos, vollgepackt mit allerlei technischem Spielzeug ... und mit Wasser spritzen darf man auch noch – einfach toll.

Wenn bei Ihnen auch nach dem Erwachsenwerden Spaß an solchen Dingen geblieben ist, sollten Sie einmal darüber nachdenken, ob Sie sich nicht für eine ehrenamtliche Tätigkeit bei der Feuerwehr gewinnen lassen möchten.


Feuerwehr, das ist viel mehr als löschen

Feuerwehrarbeit ist nicht nur löschen: Das Aufgabenfeld ist breit gestreut.
 
Als Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr übernehmen Sie nicht nur Verantwortung für Ihre Mitmenschen, sondern Sie erfüllen auch eine stolze Aufgabe im Bereich der öffentlichen Sicherheit – egal ob als Mann oder Frau.

Und wenn Sie glauben, dass wir nur zum Löschen von Bränden oder – was leider eine weit verbreitete Meinung ist – zum Löschen des Durstes da sind, möchten wir Sie eines besseren belehren. Feuerwehrarbeit heisst auch helfen, wo Hilfe gebraucht wird und dort anpacken, wo etwas getan werden muss. Auch Langeweile ist kein Thema, denn auch nach vielen Jahren im Feuerwehrdient werden Sie keinen Einsatz erleben, der wie ein anderer ist.


Ihre Einstiegsmöglichkeiten bei der Freiwilligen Feuerwehr

In Köln gillt der wohlbekannten Grundsatz „Jeder Jeck is anders“. Darauf aufbauend gibt es vielfältige Möglichkeiten, sich der Freiwilligen Feuerwehr anzuschließen. Lesen Sie hier, wie die meisten Mitglieder zu uns kommen.

Quereinsteiger: Gar nicht mal so selten
Kein Vorwissen? Kein Problem. Die Grundausbildung findet in der Feuerwehrschule der Stadt Köln statt.
Ein Teil unserer Kameraden ist mit der Feuerwehr groß geworden, entweder durch erbliche Vorbelastung oder eine vorangegangene Mitgliedschaft in der Jugendfeuerwehr. Klar, dass das Löschen da im Blut liegt. Aber es geht auch anders: Der Quereinstieg in die Welt der Feuerwehr ist keine ungewöhnliche Sache.

Viele Kameraden haben auf den verschiedensten Wegen erst später nach dem Strahlrohr gegriffen – einige davon auch im fortgeschrittenen Alter, wie man zum Beispiel in den Ausbildungs-Modulen der Feuerwehrschule feststellen kann. Auch diese für die „Basics“ zentral organisierte Ausbildung sorgt dafür, dass man auch ohne bestehende Vorkenntnisse seinen Weg gehen kann.

Sie möchten sich sozial engagieren und suchen nach einer spannenden Herausforderung? Dann sind sie bei uns gar nicht mal verkehrt.
Feuerwehr von Kindesbeinen an: Jugendfeuerwehr ... und dann?
Feuerwehr von klein auf: Ab 10 Jahren in der Jugendfeuerwehr.
Eine deutlich wahrnehmbare Zahl unserer Kameraden stammt aus den Reihen der Jugendfeuerwehr, wie wir sie auch in Libur aufgebaut haben und fördern. Die Nachwuchskräfte haben meist schon über viele Jahre Erfahrung in Sachen Löschangriff und weiteren Themen der Feuerwehr sammeln können, sodass schon eine Portion Grundwissen vorhanden ist.

Ab dem Alter von 16 Jahren besteht die Möglichkeit, bereits den ersten Teil der Grundausbildung zu absolvieren. Die Kameraden der Jugendfeuerwehr nehmen dazu ganz regulär an den Ausbildungsveranstaltungen der Feuerwehrschule teil und können auch bei den Übungsdiensten der „großen“ weitere Erfahrungen sammeln.

Ein zusätzlicher Anreiz: Wer aus der Jugendfeuerwehr in den aktiven Dienst übernommen wird, wird sofort als Feuerwehrmann gradiert – zwar nur auf Widerruf (im Rahmen einer Probezeit), aber immerhin mit dem ersten Streifen auf den Schulterklappen.
Da war noch nichts für Sie dabei?
Die Feuerwehr kommt dann ins Spiel, wenn Bürger, Betriebe oder andere Ämter und Institutionen sich einer Gefahr ausgesetzt sehen, die sie nicht alleine bewältigen können. Kurzum: Wir haben für fast jede Problemstellung eine Lösung.

Bevor Sie sich gefährlich nutzlos vorkommen oder gar langweilen, schauen Sie doch mal bei uns vorbei. Wir haben viele Aufgaben – und bestimmt auch eine für Sie!


Mit welchen Voraussetzungen auch immer

Die ehrenamtliche Mithilfe bei der Brandbekämpfung, dem Brandschutz und der Gefahrenabwehr im Allgemeinen ist im Grunde nichts weiter als gute Bürgerpflicht, wo sich doch jeder ganz plötzlich selbst in einem brennenden Haus oder einer anderen Notlage wiederfinden kann. Wir, die als Verfasser dieses Textes verantwortlich zeichnen, haben Ihren nächsten Schritt bereits gewagt – und bisher nicht einen Moment lang bereut.

Harte Einsätze (hier der Einsturz des Historischen Archivs am Kölner Waidmarkt) stärken uns in unserer Aufgabe: Wenn jede Hand gebraucht wird, sind wir da.
Natürlich ist mit einer sozialen Aufgabe – auch wenn Sie „nur“ eine Mitgliedschaft im Rahmen des Wehrersatzdienstes anstreben – immer eine gehörige Portion Einsatzbereitschaft verbunden. Anders geht es nicht, anders wäre es schlichtweg langweilig. Sofern Sie also bereit sind, einen Teil Ihrer Freizeit und ein Stück von Ihnen als Individuum mit all Ihren Stärken und Schwächen für den Einsatz in der Feuerwehr zu geben: Nur zu, wir helfen nicht nur, sondern brauchen selbst auch Ihre Hilfe bei der Bewältigung vielfältiger Herausforderungen. Unsere Türe steht für Sie offen, treten Sie ein!

Abschließend sei folgendes gesagt: Uns ist durchaus bewusst, dass Ihre Motivation sicher mehr braucht als ein paar warmer Worte. Was wir ihnen daher anbieten können und – ganz ehrlich – auch anbieten möchten: Schauen Sie einmal bei uns vorbei oder stellen Sie Ihre Fragen online, jeder Übungsdienst ist ein kleiner Tag der offenen Tür. Wir erwarten bei einem ersten Besuch zum Kennenlernen natürlich nicht, dass Sie Mitglied werden – schon die Gewissheit, dass Sie danach wissen, warum das Ehrenamt in der Feuerwehr eine wirklich lohnenswerte Aufgabe ist, reicht aus.
© 2009-2017 Feuerwehr Köln – Löschgruppe Libur   ·   Impressum   ·   Kontakt   ·    International Visitors